Zum Inhalt springen

Umgefallen – was nun?

  • von

Sportverletzungen bei Kindern

Sport gehört für die kindliche Entwicklung dazu. Ob in der Schule in der Turnstunde oder in der Freizeit. Unfälle leider auch. Ein Fünftel der Kinder verletzt sich nämlich beim Sport. Was können Sie tun?

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Bewegung und Sport für eine gesunde kindliche Entwicklung sehr wichtig ist. Die Kinder lernen ihren Körper zu beherrschen. Ob im Gleichgewicht oder auch in der Koordination.

Ein Missgeschick ist schnell passiert

Beim rennen umfallen, beim Skifahren stürzen oder beim wandern umknicken, schnell ist es passiert. Zum Glück müssen nur ca. ein Fünftel der Kinder zum Arzt gehen, da die Verletzungen intensiv sind.

Die häufigsten Verletzungen

Prellungen: entstehen nach einem Schlag, einem Tritt an Muskeln, Gelenken oder Knochen oder einem Sturz. Kinder können schmerzen haben, einen Bluterguss oder eine Schwellung bekommen.

Zerrungen

Die Zerrung eines Muskels oder eines Bandes ist eine Überdehnung und die führt zu krampfartigen, immer stärker werdende Schmerzen. Wenn diese Verletzung nicht vollständig ausgeheilt wird kann es zu einem Muskelfaserriss kommen.

Verstauchung

Eine Verstauchung entsteht durch eine heftige oder sehr schnelle Drehung des Sprunggelenkes. Die Schmerzen entstehen im oberen Aussen- und/oder im Innenbereich des Fusses. Zur Behandlung der oben aufgeführten Verletzungen haben sich verschiedene pflanzliche Mittel bewährt.

Was hilft?

Als erstes Homöopathisches Notfallmittel hat sich Arnica C30 sehr bewährt. Es hilft gegen Verletzungsschock, Schwellungen, Schmerzen, Bluterguss und Entzündung. Arnica C30 wirkt sehr blutstillen und beschleunigt die Wundheilung. Als wichtigstes Schockmittel überzeugt Aconitum C30. In der Aromatherapie hat sich folgende Mischung etabliert: 10 Tropfen Manuka, 2 Tropfen Immortelle, 15 Tropfen Lavendel, 8 Tropfen Cistrose in eine Tropfflasche geben. 1 – 2 Tropfen dürfen bei Kinder ab einem Jahr pur auf die Haut aufgetragen werden.

Auch Abschwellende und entzündungshemmende Salben wie Wallwurz unterstützt den Heilungsprozess.

Bei sehr starken Verletzungen oder Schmerzen ist es notwendig einen Arzt aufzusuchen. Auch eine Sportpause einzulegen um das Heilen zu fördern ist unterstützend.

Das ABC bei Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen

  1. Als erstes nach dem Unfall die betroffene Körperstelle nicht weiter bewegen (Verschlimmerung) sofort Arnica C30 geben und die ätherische Notfallmischung äusserlich auftragen. Bei Verletzungsschock Aconitum D12 (Zittern, Angst, Unruhe, Frieren und Apathie). Die betroffene Stelle mit Immortellenhydrolat besprühen.
  2. Mit etwas kühlem wie Eis, Kühlpackung oder einfach eine kühle Petflasche während ca. 15 Minuten die betroffene Stelle kühlen. Achten Sie darauf, dass Eis nie ohne ein Tuch direkt auf die Haut aufgelegt werden darf. Die Behandlung mit dem «kühlen» sollte während den folgenden 24 bis 36 Stunden mehrmals wiederholt werden. ACHTUNG: Bei offenen Wunden nie mit Eis kühlen.
  3. Mit dem Anlegen eines Druckverbandes wird verhindert, dass die Verletzung zu stark anschwillt. Ebenso das Hochlagern verringert die Schwellung. Immortellenhydrolat weiter verwenden.

Weitere Verletzungen

Schürfwunden: sehen schlimmer aus als sie sind. Sie schmerzen im ersten Moment auch sehr stark. So rasch als Möglichst mit kaltem, fliessendem Wasser säubern, anschliessend 1 bis 2 Tropfen der ätherischen Notfallmischung auf die Wunde geben oder einen Desinfektionsspray verwenden. Trocknen lassen. Mit einem Pflaster abdecken. Für grössere Schürfungen Gel-Pads verwenden, sie wirken kühlend und verkleben nicht mit der Wunde.

Narbenbalsam für Kinder ab 1 Jahr

30 g                Sheabutter
5 ml                Hagebuttenkernöl
5 Tropfen      Sanddornfruchtfleischöl
1 Tropfen      Lavendel fein
1 Tropfen      Manuka
1 Tropfen      Benzoe Siam
1 Tropfen      Ho-Blätter

  • Sheabutter im Wasserbad schmelzen, alle weitere Zudaten hinzufügen und verrühren. In ein Behälter füllen.
  • Mehrmals täglich auftragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.